Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 31. März 2013

Eier .... wir brauchen Eier

Schön ist es ja, wenn Traditionen bewahrt und gepflegt werden und so bin ich meinen Eltern dankbar, dass sie die Eier, die meine Schwester und ich im zarten Kindesalter bemalt haben, aufbewahren und alljährlich an ihren Osterstrauß hängen.

Heute nun konnte ich meine Meisterwerke von damals wieder bewundern. Wie unschwer zu erkennen ist, bin ich Fußball-Fan. Okay, zu damaliger Zeit noch HSV-Fan, aber das ist in den heutigen Tagen ja nicht ganz so einfach. So bin ich einfach Fan der Sportart Fußball.

Und nun lassen wir einfach die Eier schaukeln. Entstanden sind diese Kunstwerke so ca. Anfang bis Mitte der 70er Jahre









In diesem Sinne: fröhliche Weihnachten, äh, Ostern

Samstag, 30. März 2013

Der Tag nach dem #Tanzverbot

Ich hatte heute den Eindruck, dass die ganze Welt - oder zumindest ganz Hamburg - heute auf den Beinen war, weil man sich ja gestern am Karfreitag still in die Ecke setzen musste.

So habe auch ich mich auf den Weg gemacht; ich wollte ein wenig Shopping betreiben. In der Umkleidekabine eines Geschäftes habe ich dann ein schönes Erlebnis gehabt:

Während ich ein Kleid anprobiert habe, wurde ich notgedrungen Ohrenzeugin des folgenden Real-Life-Dialoges aus der benachbarten Kabine:

Sie: können wir uns einfach drauf einigen, dass das nicht gut aussieht?

Er: du hast gesagt, ich soll ehrlich sein!


Sie: aber doch nicht SO!


Sie: Ars****

Er: dann geh doch alleine einkaufen!

Leider passte mir das Kleid und ich hatte keinen Grund, dort länger zu bleiben


Entsprechend gut gelaunt; denn ich konnte selbst entscheiden, ob mir das Kleid gefiel oder nicht, bin ich dann weiter gegangen. Allerdings haben mich die Menschenmassen in der Europapassage doch abgeschreckt.



Ich bin dann lieber mit der U4 in die Hafencity gefahren, weil ich mir die Fotoausstellung "Licht des Hafens" anschauen wollte, die am Überseeboulevard stattfindet. Hier ein paar Eindrücke








Bistro de Paris - ein Muss
Und dann habe ich noch eine gute Tat vollbracht. Als ich da so an den Magellan-Terrassen sehnsüchtigen Blickes aufs Wasser schaute, bemerkte ich ein älteres Ehepaar, das sich gerade mit einem Stadtplan abquälte. 


Ich bin dann auf sie zugegangen und fragte sie, ob ich ihnen helfen könne, sie sähen so suchend aus. In der Tat konnte ich dann auch helfen, aber was viel schöner war: wir haben da einige Zeit gestanden und eine richtig schöne Unterhaltung geführt. Sie fragten ich nämlich auch, was denn noch so in der Nähe sei, was es zu besuchen lohnt und da war ich natürlich ganz in meinem Metier.  Wie eine Stadtführerin habe ich ihnen dann das "Klein & Kaiserlich", das Gewürzmuseum und auch die Fotoausstellung erklärt und sie waren dankbar.

Aber viel schöner war deren abschließender Satz: "Sie haben gerade das Vorurteil widerlegt, Hamburger seien steif und zugeknöpft und unfreundlich. Vielen Dank".

Mit einem strahlenden Lächeln machte ich mich dann auf den Heimweg.




Freitag, 29. März 2013

Geburtstag im social web

Geburtstag ist ja immer was Schönes und ich genieße den Tag immer sehr.

Aber mein diesjähriger Geburtstag war für mich ein ganz besonderer Tag, weil mich durch meine Vernetzung auch vielfältige Wünsche aus aller Welt über alle möglichen Kanäle des so genannten social web erreichten, die mich zum Teil sehr gerührt haben.

Was mich besonders berührt hat, waren die zum Teil wirklich wunderschönen persönlichen Grüße, die ich vor allem via Google+ und Twitter erhalten habe. Und das, obwohl ich die Absender nie persönlich getroffen habe. Aber durch die tagtägliche Interaktion kennt man sich einfach und schätzt sich.

Wie nicht anders zu erwarten war, haben mich die meisten Grüße über Google+  und Twitter erreicht. Das ist aber auch nicht weiter verwunderlich, da ich auf beiden Kanälen "mein zu Hause" im Netz gefunden habe.

Ganz besonders gefreut habe ich mich über den Geburtstagsgruß via Twitter von der einzigartigen Sina; denn von ihr habe ich ein unglaublich niedliches Video erhalten:




Als ich das Video geöffnet hatte, habe ich noch mehr gestrahlt als ohnehin schon. Hier nun nur als Beispiel ein paar der lieben Twitter-Glückwünsche.






Nicht unerwähnt bleiben natürlich die Glückwünsche, die mich auf Facebook erreicht haben. Aber damit war ja zu rechnen, schließlich bin ich auf dem Kanal nur mit Menschen verbunden, die ich auch persönlich (zum Teil schon seit meiner Kindheit) kenne und schätze. Und sogar via Xing erreichten mich Geburtstagsgrüße. 

Und auch "am Tag danach" erreichten mich noch Glückwünsche. Und auch da war wieder ein ganz besonderer dabei. Dazu muss ich aber mal kurz ausholen: ich fahre zumeist mit dem Bus in die Firma. Und wie ich da so im Bus sitze und meine Twitter-Timeline durchscrolle, kommen mir immer wieder irgendwelche Uralt-Kamellen in die Ohren. Und dann twitter ich, welchen #Ohrwurm ich gerade so im Kopf habe. Und ein ganz bestimmter User, springt dann immer drauf an. Er ist sehr textsicher und macht immer wunderschöne Vorschläge für andere Ohrwürmer (grrrrr). Und die setzen sich dann auch wirklich hartnäckig wie Blutegel in meinen Kopf fest. Und von ihm habe ich zum Geburtstag diesen Gruß hier bekommen. 


Es hätte mich auch fast enttäuscht, wenn ich von ihm etwas anderes bekommen hätte!

Hach, Vernetzung ist einfach etwas Wunderbares!

Sonntag, 24. März 2013

Fremdschämen pur ...

... oder mit anderen Worten "Schwiegertochter gesucht". Ich selbst habe #sg (so der Hashtag auf Twitter) noch nie selbst gesehen. Aber dank Twitter bin ich bestens informiert und freue mich auf den Sonntag, weil man so herrlich über die einzelnen Tweets lachen kann. 

Und darum liebe ich Twitter so.

Und damit Ihr einen Eindruck bekommt, warum ich diesen Hashtag #sg so liebe, hier meine kleine Storify


  1. Was ich an meiner Timeline liebe? Alles gebildete, intelligente, gut erzogene Menschen. Außer Sonntags, 19.05! Yeah :) #sg
  2. Und gleich wieder auf RTL: "Schwiegertochter gesucht", die Kuppelshow für Menschen mit Mutationshintergrund. #SG
  3. #schwiegertochtergesucht ist auch so eine Sendung, die erst durch Twitter erträglich wird #sg
  4. Für den Beruf eines Tierpflegers musste ja auch in Harvard promoviert haben, wa?! #sg
  5. Die immer wieder spannende Frage bei #sg; Wer ist Männlein, wer Weiblein?
  6. Die sollten beim RTL dringend eine Razzia durchführen. Die Texter von #sg nehmen doch für die Sendung verbotene Substanzen!
  7. Geeeeeil, Lover aus meinem Heimatdorf! Ich werd' bescheuert, ist das geil!! #SG
  8. Scheiße ist das geil! FremdschämenDeluxe #sg
  9. Spielhallenaufsicht? Messehallenkehrerin? Wann kommt Tatjana, die toughe TV-Zeitschriften-Seitenumblätterin? #sg
  10. @ResiReis sie teilt seine Liebe zu kleinen Bällchen #sg :D
  11. Für was hat Marco die Pokale gewonnen? Hat er Popel geknetet? #SG
  12. #sg #omg aus der Badehose machen andere ein Zeltdach!!!
  13. Majonaisesalat & süßer Spumante. Ich bin kulinarisch einfach nicht up to date. #SG
  14. Manche wünschen sich bestimmt auch „Frösche“ im Hals #SG
  15. DAS HEISST NICHT LIEBESTRANK. Das heißt: "Beate braut Bowle"! Wir sind schließlich bei #sg. #alliteration4ever
  16. Ne Aldi Torte und Brausetabletten auf dem Tisch. Dafür könnt’ ich ja töten. :) #sg